Nannette Banisch

Nannette hat in Köln und Lissabon Tanz studiert und dort alles Mögliche an Bewegung aufgesaugt. Sie hat viel Erfahrung im Unterrichten von Pilates und befindet sich derzeit in Ausbildung zur Yogalehrerin.

 

 

 

Über mich:

Ich komme aus Lohr am Main in Unterfranken. 2006 habe ich meinen Abschluss als Bühnentänzerin gemacht, 2008 war ich ein Jahr in Portugal, um Choreographie zu studieren. 

In Weimar lebe ich seit 2013, ich bin verheiratet und habe drei Söhne. Im Bewegungsraum nebenan unterrichte ich Pilates und kreativen Kindertanz, zuweilen auch zeitgenössischen Tanz für Erwachsene. Eine meiner liebsten Tanzformen ist die Contact-Improvisation, da sie uns Menschen miteinander verbindet, nicht nur körperlich.

Mit dem Yoga bin ich zum ersten Mal im Tanzstudium in Berührung gekommen. Dort lernte ich Iyengar-Yoga und es hat gut ein halbes Jahr gedauert, bis ich mich darauf einlassen konnte. Das Einwärtsdrehen der Hüfte, das Öffnen des Brustkorbs… viele Bewegungen waren für uns Tänzer eigentlich tabu.

Als ich herausfand, dass es im Yoga Positionen gibt, die die Regelschmerzen lindern, verlor ich meine Skepsis. Auch Kopfschmerzen, Schluckauf oder Stimmungstiefs ließen sich durch Yoga positiv beeinflussen. Wenn der Körper entspannt ist, wird man auch im Geist gelassener. 

Später half mir Yoga sehr bei der Geburtsvorbereitung und nicht zuletzt im Umgang mit meinen Kindern. Ausdauer, Gelassenheit und Demut kann man so sehr gut trainieren.

Wer regelmäßig Yoga übt, findet im Alltag viele Situationen, in die er sich integrieren lässt. Den Körper bewusst wahrnehmen: welche Sitzhaltung nehme ich ein, sind meine Schultern entspannt, atme ich in den Bauch?… das kann man fast überall. 

Mein liebster Bereich im Yoga ist die Lehre über die Energien. Energie gibt es überall, jeder kann sie mehr oder weniger wahrnehmen, aber tatsächlich kann man sie auch beeinflussen. Vor allem die körpereigene Energie. Das fängt schon damit an, dass einem wunderbar warm wird, wenn man tief atmet und ein paar erwärmende Übungen macht. Aber auch beim stillen Sitzen oder Liegen kann man den Fluss der Energie verfolgen und lenken. 

Und dann gibt es noch die kosmische Energie, mit der man sich verbinden kann und damit ganz viel Kraft spart 🙂

Kurse

Yoga am Morgen, mittwochs, 8.30–9.30
(ab Januar 2020)

Yogastudio Steffen Katz
Jakobstraße 2a
99423 Weimar

Kontaktformular: